Cargo Tracker


Genaue Verfolgung Ihrer gesamten Importladung. Über einen Bildschirm haben Sie einen vollständigen Überblick über den Status der erwarteten Schiffe im Hafen, die Löschzeit Ihrer Container und die Abfahrt vom Seeterminal. Cargo Tracker ist die Fortsetzung von Boxinsider der Hafenbehörde von Rotterdam.

Suche

Schnell zu…

Häufig gestellte Fragen

Verschiedenes

Was bezahle ich in einem Monat, in dem ich Cargo Tracker nicht nutze?

Dann zahlen Sie nur die monatlichen Abonnementkosten.

Kostet eine API-Verbindung genauso viel wie die Nutzung der Webseiten?

Ja, doch bei der API-Lösung erhalten Sie zusätzlich kostenlosen Zugang zu den Cargo-Tracker-Webseiten.

Haben Sie geschäftliche Fragen, möchten Sie etwas ändern oder bestellen?

Die Abteilung Sales von Portbase beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen. Telefonnummer 0031 88 625 2534 oder sales@portbase.com.

Wo finde ich alle 43 Dienste von Portbase?

Eine aktuelle Übersicht über alle Portbase-Dienste finden Sie auf unserer Website.

Wie funktionieren die monatlichen Zahlungen?

Portbase arbeitet mit monatlichen Einzugsermächtigungen auf Basis Ihrer aktuellen Nutzung. Wir schicken jeden Monat eine Rechnung für Ihre Unterlagen.

Wie lang ist die Kündigungsfrist?

Die Kündigungsfrist für Cargo Tracker beträgt 3 Monate.

Wie kann ich kündigen?

Sie kündigen den Dienst Cargo Tracker, indem Sie ein Mail an sales@portbase.com schicken.

Muss ich jede verschickte Track-&-Trace-Anfrage bezahlen?

Bei einigen Feldern müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein (wie z.B. Anzahl der Zeichen). Ihre Eingabe erfüllt diese Bedingungen, aber Sie haben z.B. einen Tippfehler gemacht? Dann fallen dafür Kosten an. Das liegt daran, dass für Portbase durch diese „technisch korrekte“ Anfrage Kosten entstehen.

Funktionalitäten

Was ist der Vorteil einer API-Verbindung?

Der Vorteil einer API-Verbindung ist, dass Sie die Updates in Echtzeit direkt in Ihr hauseigenes System erhalten. Mit einer API-Verbindung können Sie eine schnelle Verbindung zwischen Ihrem eigenen System und Cargo Tracker herstellen und so ganz einfach die Cargo-Tracker-Daten in Ihrem System weiterverwenden, z.B. für Alerts oder als Trigger etc.

An wen kann ich mich mit Nutzerfragen zu Cargo Tracker wenden?

Sie erreichen unseren Service Desk telefonisch zwischen 08:00 – 18:00 Uhr unter 0031 88 – 625 25 25 oder per Mail unter servicedesk@portbase.com. Schauen Sie auch bei den häufig gestellten Fragen auf https://support.portbase.com/de/services/cargo-tracker/.

Wo finde ich die API-Spezifikationen für Cargo Tracker?

Diese finden Sie auf: Portbase Developer Portal.

Ich nutze die Webseiten von Cargo Tracker. Wie kann ich später auf eine API-Verbindung umsteigen?

Eine Mail an sales@portbase.com reicht aus, um diesen Prozess in Gang zu setzen. Es fallen einmalige Anschlusskosten in Höhe von 249,50 Euro für die Verbindung mit einem Portbase-Dienst an.

Wo finde ich alle Hilfestellungen, wie z.B. eine Anleitung?

Die Anleitung für Cargo Tracker und anderes unterstützendes Material finden Sie auf https://support.portbase.com/de/services/cargo-tracker.

Welche technischen Voraussetzungen benötige ich für die Nutzung der Cargo-Tracker-Webseiten?

Cargo Tracker ist für Chrome optimiert, aber Sie können natürlich auch Ihren eigenen Browser nutzen. Von der Nutzung des Internet Explorers raten wir ab. Achten Sie immer darauf, die aktuelle Version Ihres Browsers zu nutzen.

Welches sind die größten Vorteile von Cargo Tracker?

Der große Vorteil von Cargo Tracker ist, dass Sie ganz einfach Ihre Importladung nachverfolgen können und die Informationen über Ihre ETA und ATA, die Löschbestätigung und das Gate Out an einer Stelle gesammelt haben.

Gibt es im Falle einer Störung eine Back-up-Prozedur? Wo kann ich die finden?

Im Falle einer Störung im Port Community System tritt automatisch ein Mechanismus in Kraft, mit dem alle Anfragen und Änderungen gespeichert werden. Sobald die Störung behoben ist, wird deren Umsetzung nachgeholt.
Im Falle einer Störung bei der datenliefernden Partei (wie z.B. einem Terminal), verarbeiten wir die Daten sobald wir sie wieder erhalten.
Ansonsten gibt es für Cargo Tracker keine weitere Back-up-Prozedur. Wenn Sie Probleme bei der Nutzung des Dienstes Cargo Tracker haben, können Sie Kontakt zu unserem Portbase Service Desk aufnehmen. Sie erreichen ihn unter 0031 88-625 25 25 oder servicedesk@portbase.com.

Ist die Übersicht in Echtzeit?

Wenige Sekunden, nachdem wir die Daten erhalten haben, werden diese auf den Cargo-Tracker-Webseiten angezeigt oder über API in Ihr hauseigenes System eingespeist. Es können Verzögerungen entstehen, wenn der Dateneigentümer (z.B. das Terminal oder die Agentur) die Daten etwas später absenden. Dies ist je nach Unternehmen unterschiedlich.

Können meine Partner in der Logistikkette das gleiche sehen?

Sie können die Benachrichtigung über E-Mail einstellen, sodass dritte Parteien ebenfalls die jeweiligen Benachrichtigungen erhalten.

Kann ich E-Mail-Benachrichtigungen einstellen?

Ja, das ist auf jeden Fall möglich. Sie können Benachrichtigungen zu den folgenden Ereignissen erhalten:

  • Container wurde nicht abgeholt
  • Container wurde gelöscht
  • ETA oder ETD gelöscht
  • Gate Out
  • Schiff ist ausgelaufen, Container wurde nicht gelöscht
  • Änderungen der ETA des Schiffs
  • Terminal geändert

Wie wird die Sicherheit gewährleistet?

Cargo Tracker entspricht den Sicherheitsstandards von Portbase, wie sie für das gesamte PCS gelten. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr.

Für wen ist Cargo Tracker?

Verlader, Spediteure, Zollagenturen und Transporteure.

Gibt es auch eine App?

Nein. Die Webseiten von Cargo Tracker könnten größtenteils problemlos mit Mobilgeräten geöffnet werden.

Finde ich die Webseiten in meinem jetzigen PCS-Account?

Nein. Sie loggen sich direkt in Cargo Tracker ein, dies tun Sie jedoch mit Ihrem PCS-Account.

Worauf basieren die ETA-Informationen?

Die ETA basiert auf den Informationen, die Portbase von den Schifffahrtsagenturen bekommt.

Sind Inlandterminals und Leercontainerdepots auch angeschlossen?

Zurzeit noch nicht, aber es laufen Gespräche mit diesen Parteien, damit der Dienst um diese Daten erweitert werden kann.

Was decken die Daten ab?

Auf Schiffsebene (Vessel Visit):
Cargo Tracker ist momentan nur für Schiffe verfügbar, die den Hafen von Rotterdam besuchen. Portbase erhält die Daten von allen Schifffahrtsagenturen.

Auf Containerebene:

Terminal Art Discharge Confirmation Gate-Out Importdokumente
Hutchison Ports ECT Delta Deepsea Verfügbar Verfügbar (Außer Gate-Out Road) Status: Versendet
Hutchison Ports ECT Euromax Deepsea Verfügbar Verfügbar (Außer Gate-Out Road) Status: Versendet
Rotterdam World Gateway Deepsea Verfügbar Verfügbar Status: Versendet
APM Terminals Rotterdam Deepsea Verfügbar Verfügbar Status: Versendet
APM Terminals Maasvlakte II Deepsea Verfügbar Verfügbar Status: Versendet
Rotterdam Short Sea Terminals Deepsea & Shortsea Verfügbar Verfügbar für Nordseite, Südseite folgt in Kürze Status: Versendet + akzeptiert oder abgewiesen

Ist Cargo Tracker auch per EDI verfügbar?

Nein. Für eine Systemverbindung steht Cargo Tracker nur über API zur Verfügung.

Kann ich auch einzelne Daten abrufen?

Die einzelnen Elemente können (in Kürze) auch als Datendienst von Portbase abgerufen werden. Es handelt sich dabei um: Discharge Confirmation, Vessel Visit Status, Terminal Gate In/Out und Terminal Container Status. Weitere Informationen finden Sie auf www.portbase.com/dataservices.

Welchen Schlüssel brauche ich, um die Daten zu erhalten (zu abonnieren)?

- Notwendig: B/L + Containernummer
- Optional: Call Reference Nummer (CRN) / Schiffsname / IMO

Wie funktioniert Cargo Tracker genau, wie empfange ich die Daten?

Sie können Ladung im Dienst Cargo Tracker verfolgen, indem Sie diese Ladung unter Angabe der B/L-Nummer, der Containernummer und optional des Schiffsnamens oder des Besuchs (Call Reference Number) abonnieren. Anschließend sehen Sie die Informationen, die zu diesem Zeitpunkt bekannt sind.

Welcher Unterschied besteht zwischen Cargo Tracker per Internet und Cargo Tracker per API?

Sie können den Dienst Cargo Tracker per Internet (Webseiten) oder mittels einer direkten Verbindung zu Ihrem hauseigenen System (mittels APIs) nutzen. In beiden Fällen verfügen Sie über die gleichen Daten. Die Webseiten bieten Ihnen die Möglichkeit, Benachrichtigungen für neue Statusupdates einzurichten und Ihre Anfragen zu archivieren. Selbstverständlich können Sie dies auch über API einrichten. Wenn Sie eine direkte Verbindung über API nutzen, bekommen Sie kostenlos Zugang zu den Webseiten.

Welche Daten enthält Cargo Tracker?

Auf Schiffsebene:

  • CRN
  • geplanter Liegeplatz
  • Liegeplätze ETA, ATA, ETD, ATD

Auf Containerebene:

  • Löschbestätigung, Liegeplatz
  • Gate Out (vorübergehend kostenlos integriert)
  • Importdokumente: Unbekannt, versendet: Bei  allen Terminals. Akzeptiert / abgewiesen: Bei manchen Terminals
  • Zollstatus: Unbekannt, Zollkontrolle, freigegeben

Ich nutze bereits Cargo Information, kann ich auf Cargo Tracker umsteigen?

Ja, das geht. Sie müssen allerdings bedenken, dass die Funktionen bei Cargo Tracker begrenzt sind. Hier finden Sie weitere Informationen über die Funktionen und die Unterschiede.

Ich nutze bereits Cargo Information, kann ich auch Cargo Tracker nutzen?

Ja, das geht. Hier finden Sie weitere Informationen über die Funktionen und die Unterschiede.

Was ist der Unterschied zwischen Cargo Information und Cargo Tracker?

Cargo Information:
a. Bietet neben Statusinformationen auch Detailinformationen über die Ladung und die Container, wie z.B. Warenbeschreibung und Containertyp.
b. Ermöglich die Wiederverwendung von Ladungsdaten in den Portbase-Diensten Notification Local Clearance und Transit Declaration. Dies ist bei Cargo Tracker nicht möglich.

Cargo Tracker:
a. Bietet auch den Gate-Out-Status vieler Terminals.
b. Bietet die Option, dass mehrere Unternehmen gleichzeitig die gleiche Ladung abonnieren. Cargo Information ist darin eingeschränkt, weil immer nur ein Unternehmen mit der Ladung verknüpft werden kann.

Weitere Informationen zu den Funktionen und Unterschieden folgen in Kürze.

In welcher Hinsicht unterscheidet sich Cargo Tracker von Pronto?

Pronto bietet Reedereien, Schifffahrtsagenturen, Dienstleistern und Betreibern eine gemeinsame Plattform für den Informationsaustausch und eine verbesserte Planung rund um Port Calls.

Cargo Tracker bietet Track & Trace für Ihre gesamte Importladung. Auf einer einzigen Seite haben Sie einen kompletten Überblick über den Status der im Hafen erwarteten Schiffe, den Löschzeitpunkt Ihrer Container und die Abreise vom Seeterminal.

In welcher Hinsicht unterscheidet sich Cargo Tracker von Boxinsider?

Boxinsider und Cargo Tracker sind in ihrer Funktion größtenteils identisch.
Die Unterschiede auf einen Blick:

  • Boxinsider enthielt Daten von Pronto. Dadurch sind Daten eines Schiffsbesuchs Wochen bis Monate im Voraus bekannt und der Kunde kann das Schiff nachverfolgen. Ob das Schiff tatsächlich die Ladung des Kunden transportierte, konnte nicht kontrolliert werden.
    Cargo Tracker verwendet Daten von Schifffahrtsagenturen aus dem Port Community System (PCS). Dadurch können Sie die Informationen über einen Schiffsbesuch ein bis zwei Wochen vor der Ankunft per Cargo Tracker verfolgen. Kommt die Ladung auf einem anderen Schiff? Dann folgt Cargo Tracker automatisch dem neuen Schiff.
  • Cargo Tracker enthält - ebenso wie Boxinsider – Terminal-Gate-out-Daten. In Cargo Tracker kann dafür bei einigen Terminals ein extra Tarif pro Container gelten.
  • Boxinsider enthielt Daten von Inlandterminals. In Cargo Tracker ist dies noch nicht der Fall. Portbase führt zurzeit Gespräche mit den Inlandterminals, um diese auch an Cargo Tracker anzuschließen.

Welche Beziehung besteht zwischen Cargo Tracker und Boxinsider?

Der Dienst Cargo Tracker von Portbase ist die Fortführung von Boxinsider der Hafenbehörde Rotterdam.

Über das niederländische Port Community System (PCS) von Portbase können Unternehmen und Behörden in (Hafen-)Logistikketten einfach und effizient Informationen austauschen. Das PCS bietet verschiedene intelligente IT-Lösungen für Ihre täglichen Arbeiten. Eine Track-&-Trace-Dienstleistung ist einer der Bestandteile.
Die Hafenbehörde Rotterdam und Portbase verfügten unabhängig voneinander über Daten, Wissen und Dienstleistungen, die Track & Trace unterstützen. Indem die Track & Trace Aktivitäten beider Organisation gebündelt werden, entsteht eine umfassendere Dienstleistung und ein deutliches Angebot für den Markt. Boxinsider wird deshalb ab dem 1. Juni 2020 in den neuen Dienst Cargo Tracker von Portbase integriert.

Prozess-Fortschritt

Wenn ich nichts empfange, wann verfällt dann meine Track-&-Trace-Anfrage?

Es kann passieren, dass der Container bei Portbase unbekannt ist (z.B. weil es einen Fehler in der Anfrage gab oder eine logistische Ausnahme). Die Anfrage wird für einen Zeitraum von maximal 60 Tagen gespeichert und verfällt danach automatisch. Sie werden darüber benachrichtigt.

Wir verwenden Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um das Benutzerverhalten zu verfolgen und zu analysieren, um die Benutzererfahrung zu verbessern und um sicherzustellen, dass relevante Informationen und Werbung angezeigt werden können. Klicken Sie auf 'Einstellungen anpassen', um Ihre Einstellungen für diese Website anzuzeigen und Ihre Genehmigungen festzulegen.

Lesen Sie hier unsere Datenschutzerklärung | schließen
Einstellungen anpassen